Gründungsgeschichte

 
Im Zuge der sich zunehmend verschlechternden Situation derjenigen, die vor Krieg fliehen und sich auf der Suche nach einem sicheren Ort ins Ungewisse begeben, beschlossen wir als Studenten einen Beitrag zur Verbesserung der Situation dieser Flüchtlinge zu leisten. Bevor wir uns Ende des Jahres 2015 zu einer Vereinsgründung entschlossen, standen wir nicht nur als Mitstudenten, sondern auch als Freunde in regem Austausch und unterhielten uns bei privaten Treffen über die fatale Lage der Geflüchteten. Als eine Gruppe von Studenten unterschiedlichster Couleur stellte sich für uns nicht die Frage, wo diese Menschen herkommen: Tatsache war, dass diese Menschen da sind und Hilfe bedürfen.

Im März des Jahres 2016 flogen drei der Mitbegründer des Vereins nach Jordanien, um direkten Kontakt zu Organisationen vor Ort aufzubauen und sich einen Überblick über den Bedarf der Flüchtlinge zu verschaffen. Mit diesen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck begann unsere Arbeit als „Aynouna e.V.“.